Chronik des TV Tumringen

Auf Veranlassung mehrerer junger Tumringer Männer wurde auf den 25.Mai 1898 in die damalige Brauerei Brunner (später Gasthaus zum Mättle) eine Versammlung einberufen, mit der Absicht einen Turnverein zu gründen. Diese Versammlung wurde sodann zur Gründungsversammlung. Besucht wurde diese Versammlung von 31 Männern und Burschen. Zum 1. Vorstand wurde Karl Sänger, zum zweiten Vorstand Max Rubitschon und zum ersten Turnwart Johann Sulzberger gewählt.
Als eigentliche Gründer wurden in den alten Vereinsakten festgehalten: Karl Sänger, Max Rubitschon, Johann Sulzberger, Karl Schneider, Emil Schmidt, Karl Lenz, August Pflüger, Gustav Brunner, Oskar Denz, Joh. Haurin, Karl Läuger, Ernst Nägelin, Oskar Greiner, Ernst Sinz, Wilh. Neef, Albert Pfunder, Fritz Scherer, Otto Denz, Ernst Sulzberger, Karl Neef und Hans Brunner.
Der Verein hatte große Geburtswehen, denn die Vorstandschaft wechselte Jährlich und die Turnwarte lösten sich oft schon nach Wochen wieder ab.
Die Führungskrise spitzte sich immer mehr zu und erreichte im Jahre 1902 ihren Höhepunkt, als alle Mitglieder bis auf Otto Strittmatter, Emil Schmidt, Karl Neef, Ernst Nägelin, Ernst Reinauer aus dem Verein austraten. Diese 5 Getreuen beschlossen nun, den Verein neu zu organisieren und laut Protokoll wieder Zucht und Ordnung in den Verein zu bringen.

Von diesem Zeitpunkt an ging es im Turnverein stets aufwärts, und als im Jahre 1907 Johann Walter erster Vorstand wurde, erreichte der Verein seine erste Blütezeit. Bereits im folgenden Jahr wurde in den Tagen vom 8. - 10. August 1908 das 10-jährige Bestehen, verbunden mit der Fahnenweihe, gefeiert. Es wurde ein großes Fest mit Einzelwetturnen, bei dem auch die Tumringer Turner gut abschnitten. Erwähnenswert der Reingewinn dieses Festes. Er betrug über 600 Mark, eine für die damaligen Verhältnisse recht ansehnliche Summe.
Nach diesem Fest hatte der Verein mit 140 Mitgliedern einen hohen Mitgliederstand, eine gute Vereinsleitung und eine sehr gute Kameradschaft. Diese guten Zukunftsaussichten wurden durch den plötzlich ausgebrochenen 1.Weltkrieg  am 1.August 1914 jäh unterbrochen. Viele Turner und Vereinsmitglieder zogen ins Feld einige junge hoffnungsvolle Kameraden blieben draußen.

Doch bereits in den ersten Januartagen 1919 versammelte man sich wieder und ließ den Verein von neuem aufleben. Die Vereinsführung lag damals in den Händen von Hermann Weiß, Otto Strittmatter und Karl Kunzer. Der Verein trat aus dem Deutschen Turnerbund aus und trat dem Arbeiterturnerbund bei. Langsam aber stetig ging es mit dem Verein wieder aufwärts und erreichte 1923 anlässlich des Bezirksturnfestes in Tumringen, welches aus Anlass des 25 jährigen Bestehens gefeiert wurde, einen neuen Höhepunkt. 
Die damalige unruhige Zeit erfasste auch den Turnverein und laut Protokollbuch wurde mehr Parteipolitik getrieben als geturnt. 1925 beschlossen die Mitglieder, sich dem Deutschen Turnerbund wieder anzuschließen. In einer außerordentlichen Generalversammlung wurde die Rückkehr vollzogen und als 1.Vorstand wurde Karl Kunzer gewählt. Leider ist das 3. Protokollbuch durch die Kriegs- und Nachkriegsjahre abhanden gekommen. Der letzte Eintrag im alten Buch datiert vom 16. Januar 1927. Nach mündlichen Überlieferungen noch lebender Mitglieder bestand der Turnverein noch bis in die Jahre 1936/37. Mit der Einführung der Wehrpflicht und der HJ erlahmte der Turn- und Sportbetrieb immer mehr, so dass bei Beginn des 2. Weltkrieges der Verein praktisch nicht mehr bestand, doch aufgelöst wurde er nie.

Lange nach Beendigung des 2.Weltkrieges hörte man nichts mehr vom Turnverein. Erst nach dem Bau der Schulturnhalle regte sich allgemein wieder ein Interesse und Julius Röll berief auf den 16. Oktober 1958 eine Versammlung in das Gasthaus zum Engel und lud alle alten Turnveteranen und interessierte Männer und Frauen ein. Die Frage lautete: Soll dem bestehenden Fußballverein eine Turnabteilung angegliedert werden oder soll wieder ein selbständiger Turnverein ins Leben gerufen werden? Die Versammlung entschied sich mehrheitlich für das Letztere.
Am 1. Dezember 1958 wurde die Wiedergründung offiziell vollzogen. Fritz Schärer wurde zum 1. Vorstand, Willi Fromm zum 2. und August Enderlin zum Turnwart gewählt. Dem Aufruf des Vorstands, nun auch aktiv mitzumachen, wurde zahlreich Folge geleistet.
Im Jahre 1962 wurde der bisherige Schriftführer Hans Pfaff zum 1. Vorstand gewählt. Unter seiner Führung kam nun auch eine Stetigkeit in den Verein.
Die Jahresfeiern des Turnvereins sind bis zum heutigen Tage zu einem festen Bestandteil unserer Dorfgemeinschaft geworden.


Vorstände des TV Tumringen seit 1958

Fritz Schärer 1958 - 1962
Hans Pfaff 1962 - 1971
Edward Adelmann 1971 - 1972
Walter Moll 1972 - 1993
Hans-Peter Gempp 1993 - 2019
Tatjana Leonhardt / Sonja Schöpflin / Christine Didio (Vorstandsteam) ab 2019

zurück zur Startseite